Feierliche Einweihung der neuen Musiksaalorgel

im Stadtcasino Basel

Die neue Musiksaalorgel wird im Rahmen des ersten Orgelfestival Stadtcasino Basel 2020 feierlich eingeweiht. Dies ist ein grosser Meilenstein für das Festival, denn als 2012 erste Ideen für eine «Wiederbelebung der Orgel» im Stadtcasino durch ein eigenes Orgelfestival aufkamen, wagte man eine solche Entwicklung kaum zu erhoffen.

 

Doch nach einem langen Weg mit viel Überzeugungsarbeit, der Gründung des Vereins Neue Orgel Stadtcasino Basel, sowie der engen Zusammenarbeit mit der Casino-Kommission und den örtlichen Orchestern, ist es gelungen, nicht nur zahlreiche Unterstützer/innen und Gönner/innen zu finden, sondern auch einen Orgelbauer, der die innovativen Vorstellungen der Orgelkommission in herausragender Qualität umsetzen kann.

Tradition und Innovation vereint in der neuen Musiksaalorgel

 

Die international renommierte Schweizer Orgelbaufirma Metzler wird das symphonisch ausgerichtete Instrument mit Anklängen an den französisch-symphonischen und den englischen Town-Hall-Orgel Stil in bester kunsthandwerklicher Tradition bauen und in das bestehende, denkmalgeschützte Gehäuse von 1905 integrieren.

Das neue Instrument soll die gesamte dynamische Palette vom leisesten Säuseln bis zum gewaltigen Tutti bieten und durch Klangfarbenreichtum und große dynamische Flexibilität auch bestens als Begleitinstrument für Chöre und SolistInnen geeignet sein. Insbesondere im Zusammenklang mit einem großen Symphonieorchester soll sich die neue Orgel als ebenbürtiger musikalischer Partner erweisen ebenso wie als hervorragendes Soloinstrument.

Besonderes Augenmerk wird auf die Herkunft der Rohstoffe gelegt.

 

So wird ausschliesslich heimisches Holz aus der nächsten Umgebung zur Verwendung kommen und zum allerersten Mal in der Geschichte des Orgelbaus sollen die benötigten großen Mengen an Zinn aus konfliktfreien, nachhaltigen Quellen bezogen werden.

Erstmalig in einer Konzertsaalorgel vorgesehen ist als viertes Manual ein sogenannte «winddynamisches Orgelwerk», bei welchem der Klang eines Tones noch nach dessen Anschlag beeinflusst werden kann. Dies ermöglicht die Erzeugung ganz neuer Klänge und Klangverbindungen, die auch zeitgenössische Komponisten zu neuen Werken anregen dürfte.

 

Weitere Informationen zur neuen Musiksaalorgel finden Sie unter: www.musiksaalorgelbasel.ch